Erfolgreiche Kuchenaktion vorbei - Lünerner freuen sich jetzt aufs traditionelle Sommercafé

Die Erfolgsgeschichte vom Lünerner Kuchenverkauf ist kurz erzählt: Fotografin Verena Huske hatte die Idee, im kleinen Bäckerladen neben der Kirche zusätzlich selbstgebackenen Kuchen zu verkaufen und den Erlös der Dorfladen-Initiative zu spenden. Und diese Idee hat sich verselbstständigt: Immer mehr Menschen in Lünern begeisterten sich dafür. In einer WhatsApp-Gruppe verabredeten sie, wer für welche Wochenenden und Feiertage Kuchen und Torten backt. Seit Muttertag sind dadurch 700 Euro zusammengekommen! Die Aktion ist vorbei. Selbstgebackenen Kuchen wird es in den Ferien trotzdem in Lünern geben, weil die schöne Tradition des Sommercafés auf dem Kirchplatz fortgesetzt wird; Coronabedingt allerdings an drei statt an sechs Sonntagen: am 11. Juli, 25. Juli und 15. August, von 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr. Für Gäste gilt, dass sie einen negativen Corona-Test brauchen, geimpft oder genesen sein müssen. Es gibt 40 Sitzplätze, Gäste sollten daher ein bisschen Wartezeit mitbringen. Wer sich nicht setzen mag, kann ab 15 Uhr Kuchen zum Mitnehmen kaufen. Eine Platzreservierung gibt es nicht.